Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

In der Vernehmlassungsantwort begrüsst senesuisse eine Lockerung in den unflexiblen Vorschriften zur Erfassung von Arbeits- und Pausenzeiten durch den Arbeitgeber. Die unterbreiteten Vorschläge sind aber absolut untauglich: Befreit werden sollen nur Arbeitnehmer mit einem Einkommen über 120'000.--, wenn sie einem GAV unterstellt sind, der dies vorsieht. Eine Lockerung soll es nur für „Personen mit grosser Zeitsouveränität" geben, und dies auch nur nach einer Vereinbarung, die von der gesamten Belegschaft bewilligt werden muss. Diese Lösung stellt eher eine Verschärfung der Kontrollen anstelle einer Lockerung der administrativen Vorschriften dar. Der Verband senesuisse verlangt eine Befreiung für möglichst alle Mitarbeiter, die damit einverstanden sind.