Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

Im Gegensatz zu senesuisse ist der Bundesrat der Meinung, dass auch für offensichtlich selber kurzfristig zugefügte Gesundheitsschäden die Allgemeinheit zahlen sollen. Wir hätten es – wie auch das Parlament – begrüsst, dass die Versichertengemeinschaft nicht zwingend für alle Leistungen aufkommen soll. Besonders wenn keine Krankheit sondern schuldhaftes Verhalten unmittelbare Kosten verursacht, sollen diese durch Betroffene finanziert werden. Es kommt einem Missbrauch des Solidaritätsgedankens gleich, wenn die Gemeinschaft solche Folgen von Zügellosigkeit (z. B. für „Komatrinken") zwingend bezahlen muss.