Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

Die Credit Suisse hat die Studie „Gesundheitswesen Schweiz 2015 – Die Zukunft des Pflegeheimmarkts" veröffentlicht. Die demografische Alterung führt gemäss Einschätzung der Ökonomen der Credit Suisse dazu, dass bis 2040 je nach Szenario 60 % bis 120 % mehr Betagte in Schweizer Pflegeheimen betreut werden als heute. Gemäss den Ökonomen wird die ambulante Alterspflege künftig weiter an Bedeutung gewinnen. Bis 2040 sind selbst unter optimistischen Annahmen 53'000 zusätzliche Betten in Pflegeheimen nötig, was einem Investitionsvolumen von fast 20 Mrd. Franken entspricht. Ersatzbauten und Renovationen sind in diesem Betrag genauso wenig berücksichtigt wie Neubauinvestitionen in Alterswohnungen.