Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

Das höchste Gericht hat entschieden, dass die Pflegeheime ihre für Kunden erbrachten Nebenleistungen den Krankenversicherern verrechnen dürfen. Die Krankenkassen sind verpflichtet, einen Tarifvertrag einzugehen (namentlich über Arztleistungen, Therapien, Medikamente und MiGeL), sonst müssen die Kantone auf Antrag die Tarife festsetzen.
Offen blieb vorerst aber die Frage, ob auch die vom Pflegepersonal angewendeten „Mittel und Gegenstände" zusätzlich verrechnet werden dürfen oder nur das von den Patienten respektive einer nichtberuflichen Hilfsperson angewendete Pflegematerial. Wir hoffen auf eine baldige Klärung dieser Frage für künftige Vertragsverhandlungen. Bis dahin kann es sein, dass gewisse Versicherer die Rückvergütung von MiGeL verweigern. Wir empfehlen Betrieben für diesen Fall Folgendes: Melden Sie uns diese Fälle und unternehmen Sie vorerst nichts (ausser die Offenhaltung dieser Debitoren); wir werden Sie informieren, sobald die Rechtslage geklärt ist.