Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

Die Räte lehnen die Volksinitiative der SP zur Erhöhung der AHV-Renten um 10 Prozent ab. Mit 139 zu 53 und 33 zu 9 Stimmen empfiehlt das Parlament dem Stimmvolk die Ablehnung.


Die Räte wollen die Frage noch weiter vertiefen, ob die ambulanten und stationären Leistungen in Spitälern nur noch aus einer Hand (Kantone oder Krankenversicherer) bezahlt werden sollen. Diese Frage stellt senesuisse auch auf die Finanzierung der Heime (Verzicht auf Versicherer):


Das Parlament folgte der Empfehlung von senesuisse und lehnte den Vorschlag von Bundesrat Berset definitiv ab, eine strikte Trennung von Grund- und Zusatzversicherung einzuführen. Dies hätte ein nächster Schritt hin zur Einheitskasse bedeutet.


Der Ständerat hat es (wie von senesuisse empfohlen) abgelehnt, den Kantonen die Einführung kantonaler Einheitskassen zu überlassen: