Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

Der Bundesrat und die Kantone haben eine nationale Strategie zur Vorbeugung und Bekämpfung von nichtübertragbaren Krankheiten verabschiedet. Die Strategie hat zum Ziel, den Ausbruch von Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes zu verhindern, zu verzögern oder die Folgen zu mildern. Die Arbeiten bauen auf den heutigen nationalen Programmen Tabak, Alkohol sowie Ernährung und Bewegung auf und sollen das Verhalten der Menschheit „verbessern" ...
Die Bekämpfung psychischer Erkrankungen soll intensiviert und die Gesundheit im Alter stärker gefördert werden. Die von den Versicherern und Kantonen getragene Stiftung „Gesundheitsförderung Schweiz" hat dafür beantragt, den Zuschlag auf der Krankenkassenprämie zu verdoppeln (nein, das ist leider kein Witz!). Der Verband senesuisse wird sich dafür einsetzen, dass statt teuren Werbekampagnen und unwirksamen Anstrengungen zur Verhaltensbeeinflussung das Geld besser für die Betreuung und Pflege im Alter eingesetzt wird.