Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

 

Der Ständerat will die Pflegefinanzierung nicht umfassend nachbessern, sondern hat nur die Zuständigkeit der Restfinanzierung für den ausserkantonalen Leistungsbezug geregelt: Demnach müssen Pflegeheime bei der Aufnahme von Bewohnern aus anderen Kantonen/Gemeinden wohl bald immer nach dem dortigen System und mit den dortigen Formularen die Restfinanzierung geltend machen.

 

Das neue Gesetz über die Gesundheitsberufe (schweizweit einheitliche Regelung der Ausbildungen auf Bachelor-Stufe) wurde definitiv verabschiedet und mit einem Beitrag von 8 Millionen Franken zur Förderung der Interprofessionalität ergänzt.

 

Wie von senesuisse empfohlen, hat es nach dem Nationalrat auch der Ständerat abgelehnt, vermögenden Personen im Pflegeheim eine höhere Pflegebeteiligung als CHF 21.60 pro Tag zu verrechnen.

 

Zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative schlägt der Nationalrat einen Weg ohne Kontingente für EU-Bürger vor. Er will nur das inländische Arbeitspotenzial fördern und bei der Überschreitung von Zuwanderungsgrenzen eine Meldepflicht für offene Stellen beim RAV sowie die Möglichkeit für weitere Massnahmen vorsehen.